Neuigkeiten

Schenke Gesundheit

 

Du suchst nach einem passenden Geschenk und hast keine Idee?

Dann hab ich genau das Richtige für dich.

 

Schenke Gesundheit!

 

Den Gutschein sende ich dir gerne per Post zu.

Bei Fragen kannst du mich jederzeit kontaktieren.

Viel Spaß beim Verschenken oder vielleicht sogar beim Beschenkt werden.

Beitrag- Dein Weg zur inneren Freiheit.

Santorin 2018

 

 

 

 

 

 

Ein Beitrag von Manfred Eder

Freiheit bedeutet für mich mehr als nur die äußere Freiheit. Um unser Leben selbst gestalten zu können brauchen wir auch die innere Freiheit. Wie kann ich mich innerlich befreien?

Eigentlich ist es ganz einfach, die innere Freiheit zu erlangen.
Solange wir aber die Lösung im Kopf suchen, wird es unmöglich sein, den inneren Frieden in uns zu finden.
Das Annehmen aller Gefühle in uns ist das Einzige, was wir tun müssen, um all das zu finden, was wir schon so lange suchen.

Unangenehme Gedanken & Gefühle wegschieben, ihre Botschaften ignorieren oder sich ganz von ihnen distanzieren hilft nicht dabei, sich besser zu fühlen. Ein aufmerksamer Umgang mit allen Empfindungen ist der Weg zur persönlichen Weiterentwicklung, zu innerer Zufriedenheit und dauerhaften Gesundheit. Wenn wir uns innerlich nicht befreien können, bleiben wir ein Gefangener unserer Gedanken, Handlungen und unserer Lebenssituation.

Woher kommen die Gedanken & Gefühle?

Ein prägender Teil unserer Gefühlswelt entsteht bereits vor und während unserer Geburt. Auch Erlebnisse wie Kränkungen, Verletzungen, Enttäuschungen, Zurückweisungen und Ungerechtigkeiten vorallem in der Kindheit speichern sich als Erfahrung in unserem Schmerzkörper. Der Schmerkörper ist die Summe unseres biographischen Leidens. Ich definiere den Schmerzkörper als einen Speicher in unseren Körperzellen, auf dem sich Erfahrungen als Informationen ansammeln. Der Schmerzkörper bildete einen wesentlichen Einfluss auf unser Denken, unsere Handlungen und auf den weiteren Verlauf unseres Lebens.

Ein solches gespeichertes Gefühl oder eine Emotion wird durch wiedererleben alter schmerzhafter Erinnerungen, aber auch durch Gedanken oder Begegnungen ausgelöst. Entsteht einer dieser Situationen oder eine nur annähernd vergleichbare Situation so werden wir an etwas erinnert das für uns mit schmerzhaften Gefühlen verbunden ist und der Schmerzkörper wird aktiviert. Aufgrund des aktiven Schmerzkörpers kann es zu heftigen Widerstand in uns kommen, der sich auch in emotionalen Reaktionen zeigen kann. Wird der Schmerzkörper gefühlt, dann wird Unwohlsein ausgelöst, weil wir weder Angst noch negativ besetze Gefühle wahrnehmen wollen.

Der Schmerzkörper wächst bis ins hohe Erwachsenenalter, wenn wir ihn nicht erkennen, akzeptieren und gezielt auflösen. Dies ist nicht immer einfach, denn die Identifikation mit dem Schmerzkörper hat wahrscheinlich lange unser Selbstbild geprägt.

Da der Mensch ständig versucht seinen Gefühlen und Emotionen auszuweichen, tritt er die Flucht nach außen an. Umso mehr Gefühle er unterdrückt, desto mehr beschäftigt er sich mit der Ablenkung im Außen. Wir verfallen in Hektik, in Aktivitäten oder betäuben uns mit Dingen, die uns vom Fühlen ablenken. Jeder Anlass ist unserem Ego recht, um sich am Schmerzkörper zu nähren und wie aus allen Gewohnheiten wird Routine und schließlich eine Sucht. Der materialistisch-mechanisch denkende Mensch sucht die Lösung vorwiegend in der Befriedigung seiner körperlichen aber vorallem materiellen Bedürfnissen. Kurze Momente des Glücks und der Zufriedenheit werden dabei erlangt. Dabei wird der Schmerzkörper immer präsenter und vergrößert somit den Leidensdruck in uns.

Die Unterdrückung und starke Angst vor den eigenen Emotionen sorgt dafür, dass unser Empfinden flacher wird, ebenso wie unsere Atmung. Innere Impulse werden immer weniger. All das schwächt unsere Lebendigkeit und wird uns über den Körper in Form von Schmerzen, Befindlichkeitsstörungen oder gar Krankheit signalisiert. Die Ursache aller körperlichen Beschwerden ist ein Ungleichgewicht im geistig-emotionalen Bereich. Aus eigener Erfahrung weiß ich und bin überzeugt, dass ein großer Teil des Menschlichen Leidens darauf zurückzuführen ist.

 

Einer der Schlüssel auf dem Weg zu einem friedlichen, gesunden und fröhlichen Menschen ist das Wieder-Fühlen-Lernen seiner Gefühle.

Bewusstheit und Achtsamkeit  sind die direkten Feinde und können den Schmerzkörper auflösen.

Die Kunst hierbei ist, sein Selbst zu erkennen. Dies läuft über das entdecken des Egos hinaus. Da das Ego viele verborgene Gesichter haben kann, ist der Weg der Selbsterkenntnis kein einfacher.

Am leichtesten erkennst du dich über deine negativen Emotionen, den jede Verstimmung und jeder Konflikt weisen auf das Erwachen des eigenen Schmerzkörpers hin.

Widerstände, in Form von Beurteilen, Ankämpfen, Verteidigen, Recht haben wollen oder Wegrennen vor dem Jetzt, ist der bevorzugte Zustand eines Menschen, der von seinem Schmerzkörper übernommen wurde.

 

Wenn wir jedoch in der Gegenwart, im Hier und Jetzt verweilen, dann kann der der Schmerzkörper endlich erkannt werden und hat keine Chanch.

Das ist in diesen Situationen gar nicht so einfach.  Achte – so gut es geht – auf deinen Atem, der dich als Anker im Hier und Jetzt hält. Dadurch fällt es leichter, hochkommende Gedanken und Gefühle bewusst zu beobachten und die Identifikation mit dem Schmerzkörper zu erkennen.

Es kann dir dabei helfen, dich selbst zu erkennen um dich von deinen emotionalen Schmerzen die dir bisher wahrscheinlich nicht bewusst waren dauerhaft zu lösen. Versuche in unangenehmen Situationen “bei dir” zu bleiben, indem du deinen Atem spürst. Er verhindert, dass du nicht wieder in Versuchung gerätst ins alte Reaktionsmuster zu fallen.

Meine geführte Meditation „Emotionale Selbstheilung“ gibt dir die Möglichkeit, deine Gefühle und Emotionen zu erkennen und sie loszulassen, den sie sind dein Schlüssel zur inneren Freiheit.

 

Für weitere Infos und einer Hörprobe klicke hier:

   https://manfrededer.com/meditation/